Räpple verurteilt politische Indoktrination an Baden-Württembergs Schulen

Räpple StefanDer baden-württembergische AfD Landtagsabgeordnete Stefan Räpple (34) übt scharfe Kritik an den Publikationen und Handreichungen der Westermann-Gruppe für den Schulunterricht.

Als ehemaliges Mitglied des Hochschulrates der Pädagogischen Hochschule Freiburg habe er ja schon einiges an politischer Indoktrination in der Lehrerausbildung miterleben müssen. Was die neueren Lehrerhandreichungen des Schroedel-Verlages für den Schulunterricht anbetrifft, sei laut Räpple „nicht mehr hinzunehmen“. Unter Titeln, wie „Ist die AfD am Ende?“, „AfD: Endgültig am rechten Rand“ oder „Aufstieg der Rechtspopulisten“ werden die Schüler von der 7.Klasse ab, sukzessive auf Regierungslinie gebracht.

Räpple: „Die Lehrer, die mit solchen Handreichungen arbeiten, verletzen das Neutralitätsgebot im Amt in besonderem Maße.“
Es könne nicht sein, dass die Schulpflicht für staatliche Propaganda ausgenutzt werde. Eltern und Schüler seien den Lehrern hier schutzlos ausgeliefert, so Räpple weiter.

Was nun aber unter der Überschrift: „Wahlprogramm: Was die AfD wirklich will“ verbreitet wird ist laut Räpple „nur noch als kriminell zu bezeichnen“. Hier werde den Schülern ein noch nicht abgestimmter Programmentwurf als gültige AfD Forderungen verkauft, was eine klare Lüge sei. Es kommt noch schlimmer: Diese angeblichen Forderungen werden verzerrt wiedergegeben und durch reißerische Überschriften eine klar negative Tendenz verpasst und so den Schülern unter Notendruck vermittelt.

Die Verstrickungen von Politik und Schulbuchverlagen müsse im Hinblick auf derart politische Neutralitätsverstöße geprüft werden, auch inwiefern die ehemalige grün-rote Landesregierung hier Einfluss genommen hat und dies auch andere Parteien betrifft. Die Prüfung rechtlicher Schritte zum Schutz der Schüler werde bereits unternommen.

Stefan Räpple MdL

 

One thought on “Räpple verurteilt politische Indoktrination an Baden-Württembergs Schulen

  1. Endlich mal jemand, der das anspricht, wurde als Schüler auch schon getrietst, aber es scheint immer schlimmer zu werden und für jeden Jahrgang kommt auch etwas neues Dazu.
    Inzwischen habe ich selber Kinder und ich sehe mich genötigt mit meinen Kindern über Gender und politische Ausrichtung selbst zu sprechen. GAnz besonders wo unsere Politik meinen Kindern verharmlosungen oder Übertreibungen Aussetzt bin ich mitlerweile dazu übergegangen unabhängige Medien und Quellen auf zu suchen, die durchaus auch auf sehr hohem Niveau meinen eigenen ‚Standpunkt‘ untermauern… Das mag bei Gender noch recht einfach sein, aber wie steht es beim Thema Terrorismus und verquickungen?
    Wie steht es bei anderen Themen, man sieht eindeutig, dass es den Anschein hat, dass Lehrer Parteipolitik machen, ganz besonders Hervor tun sich Sozialdemokraten und Grüne, als unsere „Heilsversprecher“. Wohlmöglich sind solche Heilsversprechen auch in den USA ein besonderer Garant für den ERfolg Trump’s, also wurde das Gegenteil erreicht, man die Die Schichten einfach ausgegrenzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.